Luftdichtheit von Gebäuden


Die Energieeinsparverordnung (EnEV 2014) fordert, dass neue Gebäude so herzustellen sind, dass die wärmeübertragenden Umfassungsflächen einschließlich der Fugen dauerhaft luftundurchlässig sind. Werden Gebäude durch ein zinsgünstiges Darlehen oder Zuschüsse der KfW Bank gefördert, so ist ein Nachweis über die Luftdichtheit für ein Effizienzhaus verpflichtend, auch wenn der Nachweis der Luftdichtheit nicht im dazugehörigen Wärmeschutznachweis enthalten ist.

Mit einem Test zur Luftdichtheit werden nicht nur die Anforderungen der KfW Bank erfüllt. Er bietet zugleich die Möglichkeit Leckagen zu finden und frühzeitig zu beheben. Somit kann z.B. keine oder nur noch sehr geringe Luftfeuchtigkeit in die Konstruktions- und Dämmebene eindringen, die sonst erhebliche Schäden verursachen würde. Geringere Leckagen unterstützen zu dem die Funktionsfähigkeit der ggf. vorhandenen Lüftungstechnik in ihrer Wirkungsweise.

Die Luftdichtheitsmessung dient außerdem der Qualitätssicherung und Prüfung der ausführenden Gewerke und ist somit ein gutes Instrument um rechtzeitig auf Nacharbeiten hinzuweisen und die vereinbarte Beschaffenheit zu kontrollieren.

Ablauf der Messung

  • Einbau eines Ventilators mit Dichtheitsfolie im Tür- oder Fensterrahmen
  • Die Befestigung erfolgt ohne größeren Aufwand durch Klemmen am Rahmen
  • Die Schwachstellen der Immobilie können vor Ort aufgezeigt werden
  • Durch modernste Technik werden die Daten des Tests unmittelbar auf das Tablet/Smartphone übertragen
  • Die Auswertung und das Ergebniszertifikat stehen Ihnen in kürzester Zeit zur Verfügung

Die Messung der Luftdichtheit ist ein sehr gutes Instrument um den Energieverbrauch Ihrer Immobilie zu senken.

Thermografie

Jeder Körper, auch Baukörper gibt Wärme ab. Diese von der Bauteiloberfläche abgegebene Wärmestrahlung kann mit Hilfe einer entsprechenden Wärmebild/Thermografie Kamera sichtbar gemacht werden. Vor Ort werden zahlreiche Daten gemessen, die zusammen mit den Kamerawerten Rückschlüsse auf die zu untersuchende Schwachstellen erlauben bzw. einen ersten Eindruck über die Qualität der Gebäudehülle vermitteln.
Aber nicht nur eine fehlende oder unzureichende Dämmung der Außenhülle des Gebäudes kann bestimmt werden, sondern auch Schäden (insbesondere Leitungsschäden) lassen sich für eine erste Untersuchung, ohne die Bausubstanz zu zerstören, leicht orten. Die Auswertung der aufgenommen Daten ist nur durch einen Experten möglich, da zum Beispiel durch Reflexionen der Umgebung die Ergebnisse falsch interpretiert werden können. Deshalb haben wir in unserem Ingenieurbüro einen zertifizierten Sachverständigen, der Ihnen die fachmännische Auswertung in einem übersichtlichen Bericht zur Verfügung stellt. Wichtig für die Anwendung einer Thermografie Untersuchung ist das Vorhandensein einer entsprechenden Temperaturdifferenz. Daher eignen sich insbesondere die Wintermonaten um die Untersuchung mit der Thermografiekamera durchzuführen. Es ist beim Termin vor Ort allerdings darauf zu achten, dass Störungen, z.B. durch Nebel, Staub, Schnee, Regen, … vermieden werden.

Unsere Leistung umfasst

  • Einen Ortstermin
  • Analyse des IST-Zustandes für den untersuchten Bereich
  • Handlungsempfehlungen
  • Einen Bericht mit repräsentativen Thermografiebildern